Ramschkasten.de

Alles was so hängen bleibt

Jägerschnitzel auf der Wiese

Jägerschnitzel in einer Feldküche zu essen – meine Erwartungen waren nicht hoch. Der Bericht zum Angebot der Feldküche in Leipzig Rückmarsdorf

Eine kleine Feldküche gibt es in der Nähe wo ich wohne. Wenn ich Homeoffice machen schaue ich manchmal vorbei um zu gucken was es zu essen gibt.

Ab und zu steht hier Jägerschnitzel an der Tafel, so dass es nur eine Frage der Zeit war, dass ich mir irgendwann eine Portion rauslassen würde.

Gute Außenbedingungen sind wichtig

Der Tag war nicht schlecht, nicht kalt nicht nass nicht zu warm, ideale Bedingungen draußen zu essen, denn die Feldküche steht wie der Name schon sagt, irgendwo auf dem Feld bzw. hier an einer Wiese. Es gibt kein Drinnen nur ein Paar überdachte Sitzplätze im Freien.

Eine Gulaschkanone fungiert als Wärmehalter für die verschiedenen Grundzutaten der angebotenen Gerichte. Man kann hier alles essen was eine Feldküche so anbieten kann. Erbseneintopf, Linsen Bratwurst usw. das Angebot wie bei anderen Imbissen dieser Art wohl immer ähnlich.

Jägerschnitzel auf Plastik

Das Jägerschnitzel kommt in einer Plasteschale, dazu Plastikbesteck. Die Wurstscheiben, zwei an der Zahl, türmten sich auf einem Berg Nudel unter einer dicken Schicht roter Soße und etwas Käse.

Der Platz in der Schale ist begrenzt und das essen aus dieser war zu beginn recht mühselig.

Die Wurstscheiben haben eine gute Dicke und die Panade ordentlich, allerdings – wie gesagt – schwammen sie auf der Spitze des Nudelbergs in der Soße, so dass ich wenig Originalfarbe sehen konnte. Die Knusprigkeit litt natürlich durch die Flüssigkeit der Soße. Die Scheiben waren dann mit dem Plastemesser etwas beschwerlich zu schneiden schmeckten nicht schlecht und da es zwei gab war es ordentlich füllend.

Die Soße dick und kräftig rot, geschmacklich etwas herausfordernd. Von Fruchtigkeit habe ich nichts spüren können, dafür eine ziemliche Süße und einen nicht so schönen bitteren Nachgeschmack.

Jägerschnitzel Feldküche Rückmarsdorf

Keine Rettung in Sicht

Die Pasta konnte es auch nicht mehr retten, sie gab sich auch nicht die Mühe – war Fad vom Geschmack und Farbe, die Konsistenz gut aber im Biss irgendwie eigenartig. Naja für wenig investiertes Geld bekommt man halt auch wenig gute Qualität.

In der Zusammenfassung muss man klar von einer Empfehlung Abstand nehmen und im Ranking wird sich das Jägerschnitzel wohl eher im unteren Drittel der Wurstscheiben-Wertung ansiedeln.

Den Erbseneintopf kann man dafür durchaus essen.

Preis des Jägerschnitzels 5,00 €

Wo gibt es das beste Jägerschnitzel in Leipzig?
Ein kleine Reihe über die Lokalitäten und die Qualität der Jägerschnitzel aka Wurstscheibe.

Jägerschnitzel der Finanzbeamten

Intro: Wenn man ins Finanzamt geht hat man meistens keine gute Vorahnung, ob das beim Jägerschnitzel auch so ist, wird der Besuch in der Kantine im Finanzamt Leipzig zeigen.

Das Finanzamt am Wilhelm-Liebknecht-Platz hat eine öffentliche Kantine, wer mal ein paar Finanzbeamten freier Wildbahn sehen will kann das hier gut tun, wer nur eine Wurstscheibe essen mag kann das hier aber auch.

Ein Blick auf den Speiseplan des Anbieters verrät es ganz gut. Der Plan direkt vom der Kantine ist allerdings nirgends Online zu finden, da hilft der Plan vom Caterer von einem anderen Objekt – der passt so fast immer (mindestens 98%).

Zeitig ist besser?

Da meine Kollegen von der Sorte sind „wir gehen essen, wenn es noch nicht so voll ist und richten uns nicht nach normalen Mittagszeiten“, muss ich – wenn ich da mitgehe – schon recht zeitig los.  Also ist man dann schon kurz nach der Öffnung 11:30 auch am Start. ORRR echt zeitig!!!

Die Lokation ist an sich sehr sehenswert, im ehemaligen Foyer des Gebäudes befindet sich die Kantine im Jugendstil. Da der Raum recht hoch ist und die Einrichtung sehr spartanisch es ist daher sehr laut.

An der Theke geht’s recht schnell, auch wenn mal eine Schlange steht – warten muss man nicht besonders lange. Die Ausgabe schnell und Kantinen-like – ansagen -nehmen – bezahlen und ab zum Tisch.

Wurstscheibendurchschnitt

Die Wurstscheibe macht einen durchschnittlichen Eindruck, in Größe und Dicke fällt sie nicht besonders auf. Die Panade ist recht fest und dick und aus meiner Sicht fehlen hier und da die knusprig kurz vorm anbraten braunen Stellen. Geschmacklich dann aber auch keine Offenbarung.

Die Pasta kommt in recht einfachen Penne-Nudeln die klebrig aneinanderhaften. Mit etwas Butter kann man da eigentlich im Wärmebehälter gegenhalten – aber gut. Temperatur und Wärme fallen nicht ins Gewicht, genauso wenig wie der Geschmack auffällt.

Jaegerschnitzel FA Kantine 20.06.2018Jaegerschnitzel FA Kantine 12.10.2017Jaegerschnitzel FA Kantine 19.04.2018

 

Soße ist in Kantinen immer so eine Sache, ab einem bestimmten Durchsatz der Essen sollte man sich keine Illusionen machen, da arbeitet man echt hart an der Essbarkeitsgrenze die von den Convenience-Produkten gehalten wird. Konsistenz gerade noch vorm überflüssigen Status. Aussehen leicht ins bräunliche driftend mit offensichtlichen Kräuteranteilen die man aber nicht herausschmeckt. Süße ist da, von der Fruchtigkeit eher nichts zu spüren.

Als Empfehlung durchgefallen

Käse kann man dazubuchen +30cent darauf habe ich verzichtet, da ich mir am Geschmacks und Essenserlebnis nichts erhoffte.

In der Zusammenfassung muss man leider sagen, wenn man kein Jägerschnitzelenthusiast ist dann sollte man es lassen.

Preis: 4,20 – 4,50 €

Wo gibt es das beste Jägerschnitzel in Leipzig?
Ein kleine Reihe über die Lokalitäten und die Qualität der Jägerschnitzel aka Wurstscheibe.