Ramschkasten.de

Alles was so hängen bleibt

Fritzbox auf Werkseinstellungen per Telefon zurücksetzen

Wer schon mal die IP-Adresse der Fritzbox geändert hat und nicht mehr weiß wie man auf sie zugreifen kann, dem hilft nur noch eine Zurücksetzung auf die Werkseinstellung über Telefon.

z.b. funktioniert eine Anleitung von 1und1:

Wenn Sie eine der folgenden 1&1 Surf & Phone Boxen besitzen, gibt es auch die Möglichkeit das
Gerät über die Telefontastatur auf die Werkseinstellung zurückzusetzen: FB 7170, FB 7141, FB
5140, FB 7050, FB 5050, FB 5010, FB 5012, FB 7113

  1. Schritt: Heben Sie den Hörer eines an der Surf & Phone Box angeschlossen Telefons ab.
  2. Schritt: Geben Sie bitte anschließend nachfolgenden Tastencode ein:
    [#] [9] [9] [1] [*] [1] [5] [9] [0] [1] [5] [9] [0] [*]
  3. Schritt: Nun sollten Sie einen Quittungston hören.
  4. Schritt: Legen Sie bitte jetzt den Telefonhörer auf bzw. drücken Sie die Auflegentaste. Ihre Surf & Phone Box wird nun auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt und neu gestartet.

Schneewittchensarg in der Spinnerei

…oder ich hab einen Volvo 1800 ES gesehen.

Whow! Wie geil… dachte ich mir, als ich letztes Wochenende dieses geniale Gefährt sah. Als kleiner Oldi-Amateur ist dieses Geschoß in einem Hinterhof der Spinnerei gleich ins Auge gefallen. Ein alter Volvo aus den 70igern stand da. Super erhalten und ohne Makel. Man bin ich neidisch…

Die Teile wurden damals gebaut um die Erhöhung der amerikanischen Steuer auf Sportwagen etwas entgegenzusetzen. Man gab einen Sportkombi in Auftrag mit der Maßgabe, dass eine Golfausrüstung einfach zu verstauen ist, so ist ein Gefährt auf Basis des Volvo P1800 entstanden.

Den Namen Schneewitchensarg bekam er durch die großen langen Scheiben und die tief gezogene gläserne Heckklappe. Der hier Abgebildete ist ein wahrlich schönes Exemplar und dazu noch ganz in weiß.

…weitere Details lassen sich auch bei Wikipedia nachlesen.

Küchenschönheit erstanden

Am Wochenende sind wir auf dem Weg zu einem Ausflugsziel an Zeitz vorbeigekommen.
Aufsteller lockten uns zum Schloss Moritzburg in dem ein kleiner Trödelmarkt stattfand.

Kleine Trödel sind ja viel schöner als die großen Überlaufenden wie zB. der auch am Wochenende stattgefundene an der AGRA in Leipzig, man kann auf diesen lokalen Märkten hier und da ein kleines hübsches Ding finden ohne von zu überzogenen Preisen abgeschreckt zu werden.

Mein Fang, eine schlichte weiße Küchenuhr aus den Sechzigern mit einem wunderbaren Ziffernblatt und das Größte; sie funktioniert noch einwandfrei.
Der Preis: sieben Euro!
Jetzt tickt sie einträchtig zwischen Kochbüchern und meine Internetradio vor sich hin und wenn ich nicht vergesse sie regelmäßig aufzuziehen, geht sie auch immer richtig.

Letzte Ernte

im Garten der M. – Himbeeren, wie lecker! Jetzt ist’s vorbei. Demnächst Augen auf für die Brombeeren, wenn die Sonne wieder eine Weile scheint – dann sind sie reif und süß. Nicht verpassen!