Ramschkasten.de

Alles was so hängen bleibt

Uni-Leipzig mit T-Virus infiziert

Autsch, jetzt auch noch die Uni… *kopfschüttel*, da habe ich im letzten Post noch bedauert, dass die HTWK Ihr Backend mit Typo infiziert, nun hat es auch noch die Uni erwischt. Wie ich aus der Meldung von Netresearch entnehme, ist es auch schon abgenickt (Frage: Wie Viele hatten sich an der Ausschreibung beteiligt?).

Jetzt erinnere ich mich wieder an das Gespräch vor einigen Wochen, bei einer feuchtfröhlichen Privatfeier im Stuk, wo ich genau über das Thema -Typo3 und Uni – mit der entsprechenden Person der Uni philosophiert habe und mir dabei fast ein Zahn locker gequatscht habe dies nicht mit Typo3 zu machen, aber da war das Kind wahrscheinlich eh schon in den Brunnen gefallen (Man kannte übrigens bis dahin Drupal nicht!?!). Ich sag nur Benchmark gemacht?

Hoffentlich wird das Design nicht ganz verhunzt, denn ich hab Gefallen an dem Aktuellen gefunden – es sieht nicht wie der allgemeine Einheitsbrei aus (Ja – auch dieses BlogDesign hier gehört zum Brei).

Na dann liebe Sachbearbeiter der Uni, schon mal das dicke „Wie-bediene-ich-Typo-Buch“ kaufen und einlesen.

Nehmt verdammt noch mal Drupal bzw. schaut es euch wenigstens an! Hier noch etwas Futter zum Thema Codebase Drupal vs. Typo3.

Update:
hier gibt es gerade eine Diskussion um den Einsatz von CMSystemen und welche sich am Besten dafür eignen.

3 Responses to Uni-Leipzig mit T-Virus infiziert

  1. Netresearch says:

    zur Frage: „Wie Viele hatten sich an der Ausschreibung beteiligt?“

    Beim Pitch haben wir vier Agenturen getroffen.

  2. schubel says:

    Na dann kann ich dich ja beruhigen: In der Germanistik überwerkle ich gerade die HP. Der selbstgestrickte Spaghetticode wird dann höchstwahrscheinlich einem Drupal weichen müssen.

    Interessant wäre ja aber noch eine kleine Ausführung darüber, weshalb Drupal besser als Typo sein soll.

  3. le.x says:

    Im Prinzip hast du recht mit den Ausführungen, allerdings möchte ich dabei nicht eine endlose Diskussion vom Zaun brechen. Was, warum, wie besser ist, da macht jeder seine eigenen Erfahrungen und ich hatte mir echt Mühe gegeben mit Typo … und vor Allem Zeit, aber immer wieder stand ich vor Problemen die sich nicht so einfach und nach langen probieren bewältigen ließen. Vielleicht schreib ich demnächst mal meine Erfahrungen ausführlich zusammen.

Schreibe einen Kommentar zu le.x Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.