Ramschkasten.de

Alles was so hängen bleibt

Alte Kaffeemühle halbautomatisieren

Was macht man wenn man Guten Kaffee in Form von Kaffeebohnen geschenkt bekommt aber keinen Vollautomat sein eigen nennen kann? Man setzt sich hin, nimmt die alte Kaffeemühle, stellt das Mahlwerk auf besonders fein und läßt seine Arme kurbeln und die Mühle mahlen. Nun stellt man dabei irgendwann fest, dass bei der fein granularen Einstellung des Mahlwerks, es besonders lange dauert bis etwas frisch gemahlenen Kaffee erzeugt ist.

Da man ja gerade Zeit hat und die ganzen Bohnen auf Vorrat mahlen möchte, kommt man beim Kurbelprozess auf Gedanken wie:

  • Wie kann ich das beschleunigen?
  • Wann entkrampft sich mein Unterarm?
  • Werde ich Morgen Muskelkater haben?
  • Würde das auch funktionieren, wenn man mit einem Bogen und Schnur … wie zu ganz frühen Zeiten das Feuer … und so?

Die Idee!

Irgendwann halt abbrechen. Eine Nacht drüber schlafen und etwas Brainstorming mit Kollegen bringen mich auf die Idee es mal mit einem Akkuschrauber zu versuchen. Also Kurbelabschlussstück abmontiert, herausragende Schraube als für lang genug befunden um dem Bohrfutter des Akkuschrauber genug Halt zu geben, hoffen dass das Schraubgewinde nicht zu sehr in Mitleidenschaft gezogen wird und los gehts.

Whow, siehe da es funktioniert und da mein Akkuschrauber schon etwas in die Jahre gekommen ist sogar nur etwas schneller als der Handkurbelprozess. Also optimal und es geht!

Guter Kaffee und die alte MühleRotation in ProzessMahlprozess galore!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.